Sarah Bleck (13) über den Foto-Workshop 2015: Ich fotografiere in meiner Freizeit sehr gerne und habe in dem Workshop viel dazugelernt.“

Eine Montage von Sarah Bleck
Eine Montage von Sarah Bleck

 

 

 

 

 

 

Wer wollte nicht schon immer mal einen Handstand auf dem höchsten Wolkenkratzer der Welt machen, über tiefeste Schluchten balancieren oder die Zähne eines Riesenhais putzen? Photoshop macht’s möglich. Und wie das geht, das zeigte Joachim Freiburg seinen Schützlingen im Foto-Workshop 2015. Überall waren sie mit ihren Kameras zu sehen, fotografierten ganze Landschaften oder kleine Details im und am Haus. Und natürlich sich selbst. Und so passierten plötzlich seltsame Dinge im Mediencamp-Haus: Wuschelkopf und Kinderhände schauten aus der Haustür heraus, Flammen umrissen die Menschen in der Maschinenhalle, und in taghellen Landschaften war‘s plötzlich dunkel. Einige Teilnehmer entwickelten in den vier Camp-Tagen sogar Megakräfte und trugen plötzlich ganze Turbinen auf den bloßen Fingerspitzen. Und der Klassiker war natürlich auch dabei: Gesichtsverfremdung. Für die Abschlusspräsentation am letzten Tag im E-Werk entstand so eine ganze Vorher-Nachher-Show. Und zumindest die Teilnehmer dieses Workshops trauen in Zukunft keinem Foto mehr.