„Wir brauchen eine Rennstrecke“, hieß es gestern plötzlich. Wie? die Computerspiel-Programmierer spielen jetzt doch wieder ohne PC? Nein, aber auch künstlich Erschaffenes braucht eine Vorlage und orientiert sich gerne mal am realen Leben. Und so sieht man in unserem Mediencamp nicht nur die Fotografen mit einer Kamera herumlaufen. Und auch mit Papier und Bleistift. Denn der Weg, den die Computerspielfigur laufen soll, und die Herausforderungen, die er bestreiten soll, entstehen nach Plan. Ähnlich eines Storyboards beim Film skizzieren die Jugendlichen ihr PC-Spiel vor der eigentlichen Programmierung vor.

Stück für Stück entstehen im großen Tagungsraum des E-Werks Eschwege erst die Avatare und dann die Landschaft, durch die sie rennen und springen sollen. Unsere Camper arbeiten mit der Software Construct. Wie das aussieht, seht ihr hier: