So ein Game-Programmierer braucht nicht viel. Einen Computer, das richtige Programm und viele Ideen. Er kann aber viel gebrauchen – zum Beispiel Pappkartons, Bleistift und Papier, Bananen, Wasser, Alufolie. Im Prinzip alles, was Strom leiten kann. Unsere Gamer haben im Mediencamp Game-Controller aus vielen verschienenen Materialien gebaut.

Für Außenseiter sah es immer wieder lustig aus, zu beobachten, wie die Gamer hektisch auf Pappkartons herumtippen. Sie konnten auf diese Weise aber tatsächlich ihre selbst gestalteten Videospiele steuern. Auch Bleistiftkreise, die über einen Strich mit dem Papierrand verbunden sind, funktionieren, vorausgesetzt der Stromkrauslauf ist geschlossen.

Insgesamt sind im Workshop Making The Game fünf Videospiele entstanden – Autorennen und Jump ’n‘ Run zum Beispiel. Die Camper haben alles selbt erschaffen, angefangen von der Kulisse über die Avatare bis hin zu deren Aufgaben und Hindernissen. Zwei von den Spielen präsentieren wir euch hier in unserem Blog. Mit einem aktuellen Browser könnt ihr sie zu Hause ganz einfach selbst ausprobieren!

Cindys Wolfsspiel

„Harald“ von Emil und Julius