Schnell waren wir uns über den Inhalt des zu drehenden Filmes einig: 2018 sollte ein kleiner, aber feiner Horrostreifen entstehen. Entstehendes Planungschaos wusste Hannes, unser Workshopleiter (hier versucht er sich hinter dem Türrahmen zu verstecken)IMG_9854 durch eine gezielte Arbeit am Drehplan und Storyboard zu vermeiden. Also teilten wir die Rollen für die Schauspieler, Kameraleute, Ausleuchter und Cutter auf. Gemeinsam erstellten wir das Storyboard und schon ging es mit dem Drehen los. Chaos entstand natürlich trotzdem, aber nach dem Schnitt auch ein toller Film.

Übrigens haben wir mit professionellen Sony Videokameras gearbeitet, geschnitten haben wir Magix, einer semiprofessionellen Videoschnittsoftware.

Schließlich waren wir noch im Tonstudio und haben die Musik zu unserem Film selbst aufgenommen. Dabei haben uns die Hip Hopper tatkräftrig unterstützt. Das hat Spaß gemacht!